Wie kann man gesünder wohnen?

Helle Raumfarbe und gutes Klima tragen zum gesunden Wohnen bei

Gesund Wohnen: So gehts

Verwöhne nicht nur deinen Körper, indem du gesund isst, sondern auch dein Wohlempfinden, indem du deine Umgebung, deine Arbeitsmittel, deine Wohnung usw. richtig, wohltuend und gesund anpasst.

Gesund essen

Wie wichtig ist dir deine Gesundheit? Heutzutage streben alle immer weiter nach oben, arbeiten hart und übernehmen sich gerne. Und was ist mit der Gesundheit? Die bleibt oft auf der Strecke. Ein Bio-Apfel in der Pause? Nee, sorry, dass reicht nicht! Hast du z.B. gewusst, dass es neben der gesunden Ernährung, auch ein gesundes Wohnen und Leben gibt? Ja richtig, du kannst viel mehr für dein Wohlempfinden beitragen, als dich gesund und lecker zu ernähren.

Konkrete Beispiele+Tipps

Matrazenwahl

Wie schläfst du? Schläfst du gut? Und damit meine ich, ob dein Bett bequem ist. Wenn du merkst, etwas gefällt dir nicht, solltest du dich z.B. in einem Matrazenladen beraten lassen und ggf. auf einigen Matrazen Probe liegen. Es ist enorm wichtig, die passende Matraze zu haben, auf der man sorgenfrei und gemütlich schläft.

 

Ergonomischer Arbeitsplatz

Ergonomie ist die Wissenschaft, die darauf abzielt, die Arbeitsmittel und Arbeitsbedingungen den physiologischeen und psychologischen Gegebenheiten des arbeitenden Menschen anzupassen.

Ist dein Arbeitsplatz, dein Bürostuhl ergonomisch, bzw. hast du überhaupt einen vernünftigen? Ich saß bis vor vorkurzem auf einem harten Küchenstuhl am Schreibtisch und die Rückenschmerzen waren unbeschreiblich. Bitte spare nicht an einem vernünftigen Bürostuhl. Achte darauf, dass er vorallem deinen Rücken schont (Chefsessel Kriterien). Achte auch darauf, dass der Tisch nicht zu hoch/niedrig ist und dein Computerbildschirm (falls du mit einem arbeitest), nicht zu nah steht.

Grundsatz: Der Abstand zwischen Auge und Bildschirm sollte zwischen 45 und 70 cm sein. Genauso wie Auge und Tastatur/Schreibunterlagen.

 

Helle Raumfarbe und gutes Klima tragen zum gesunden Wohnen bei

© Damaris / PIXELIO

Raumfarbe+Raumklima

Nach einem gestressten Arbeitstag kommst du nach Hause, um endlich zu entspannen. Doch statt dessen, fühlst du dich noch gestresster und unzufrieden. Vielleicht liegt es an der Raumfarbe? Starke, Warme Farbtöne, wie Rot, Braun wirken sehr anregend. Sie erhöhen den Blutdruck und den Puls. Helle und Kalte Tönen wie Grün oder Blau wirken sehr beruhigend. Zudem lassen helle Farben den Raum optisch größer erscheinen und man fühlt sich nicht eingeengt.

„Die Farbe hat die Eigenschaft, überall, wo sie richtig angewendet wird, Probleme zu lindern, wo sie falsch angewendet wird, einige Unzufriedenheit zu fördern“. Gottfried Th. Prölß

Ein optimales Raumklima wird bestimmt durch die Temperatur, die Luftfeuchtigkeit und die Luftbewegung. Man sollte z.B. richtig Heizen und Lüften. Mindestens 3 mal am Tag Stoßlüften und Heizung dabei abstellen. So verhindert man das Entstehen von Schimmel und Co.

Die empfohlene Raumtemperatur beträgt 20-23 Grad fürs Wohnzimmer und 17-20 Grad für das Schlafzimmer.

 

Schadstoffarme Materialien

Wenn wir gesund leben möchten, sollten wir darauf achten, dass wir Materialien benutzen die schadstoffarm sind. Jeder 2. plagt über Kopfschmerzen oder die plötzlich auftretende Allergie. Es könnten Folgen von Schadstoffen in der Wohnung sein, leider sieht und riecht man diese nicht. Informiert euch über die Materialien und sorgt für ein schadstofffreies Wohnen. Von Anfang an!

 

Fazit

Gesundheit ist das A und O im Leben. Was nutzt uns ein guter Job, eine schöne Wohnung usw., wenn wir krank werden…So ziemlich wenig. Daher sollte jeder bereits von Anfang an auf eine „gesunde Gestaltung“ der eigenen 4 Wände achten. Informiert euch ausreichend darüber und seid nicht geizig, wenn zum Beispiel die schadstoffarme Wandfarbe 5€ teurer kostet.

Ich habe nur einige Beispiele und Tipps genannt. Es gibt noch viel mehr anzusprechen, wie Hausstab, Lärm usw. Würde ich jedoch alles erwähnen, würden wir bis morgen hier lesen. Alles einzuhalten ist vielleicht unmöglich, aber einige „Grundsätze“ sollte man beachten.

Ja zum gesunden Leben

© Uli Carthäuser / PIXELIO

Weitere ausführliche Informationen zum Thema Gesund Wohnen gibt es beim Umweltinstitut München e.V.

 

Was denkst du über gesundes Wohnen? Ist es wichtig, wenn ja, was hälst du bereits ein und was fällt dir schwer? Deine Meinung ist gefragt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.