Tipps für den Kauf eines Gartentores

goal-320885_640

Foto: pixabay.com

Der Außenbereich rund um das Haus ist wie eine Art Visitenkarte für den Hauseigentümer. Der Vorgarten und der Zaun geben einen ersten Eindruck davon, worauf beim Design und der Einrichtung wert gelegt wird.

Passend zum Gartenzaun sollte man auch ein Gartentor auswählen, die meisten Hersteller haben beides aus einer Serie im Lieferprogramm. So kann man die Auswahl entsprechend des Baustils des Hauses und der Gestaltung des Gartens treffen.

Das sollte man beim Kauf beachten

Das Gartentor kann nicht nur ein Schmuckstück und der Eingang zum Grundstück sein, es erfüllt gleich mehrere Zwecke. Falls gewünscht, kann es auch dem Schutz des Eigenheims dienen, wenn es bestimmen Sicherheitskriterien entspricht.

Robuste Modelle aus Stahl mit einem entsprechenden Schließsystem ausgestattet, verwehren Fremden den Zutritt zum Privatgelände und stellen ein Hindernis für Einbrecher dar.

Beim Kauf des Gartentores ist immer zu bedenken, dass es sich um eine langfristige Anschaffung handelt, weshalb man nicht am falschen Ende sparen sollte. Unter Umständen kann ein Gartentor aber auch gleichzeitig auch als Sichtschutz fungieren, wenn man ein Modell mit ausreichender Höhe aussucht.

Verzinkte Gartentore überzeugen in vielerlei Hinsicht

Da es sich bei einem Gartentor in der Regel um eine etwas größere Investition handelt, sollte man vor allem auf Langlebigkeit und eine robuste, hochwertige Verarbeitung wert legen. Hochwertige Gartentore findet man zum Beispiel auf www.zaun-gartentore.de.

Deshalb sollte das Gartentor aus Metall am besten noch verzinkt sein, denn dann muss man keinen Rost befürchten und kann sich lange an der schönen Optik erfreuen. Verzinkte Gartentore gibt es in vielen verschiedenen Varianten, so dass auch der ästhetische Aspekt nicht zu kurz kommt.

Blankes Schmiedeeisen gefällt vielen Hausbesitzern im ersten Moment ausgesprochen gut, doch eine Feuerverzinkung ist unbedingt zu empfehlen. Die Luftfeuchtigkeit und verschiedene Schadstoffe können das Metall auf Dauer angreifen, so dass sich zunehmend rostige Stellen bilden, der Rost breitet sich dann schnell aus.

Ein Verzinkung legt sich wie eine schützende Schicht um das Metall und verhindert die Entstehung von Rost. Auch wenn verzinkte Gartentore in der Anschaffung teurer sind, so macht sich der Kauf auf jeden Fall bezahlt.

Im Gegensatz zu vielen anderen Materialien, wie zum Beispiel Holz, muss man bei feuerverzinkten Gartentoren keine besondere Pflege beachten. Die Schutzschicht hält viele Jahre, ohne dass man das Gartentor mit einem Neuanstrich versehen muss.

Wäre das Gartentor nicht feuerverzinkt, müsste man es regelmäßig mit einer frischen Versiegelung versehen, um der Entstehung von Rost vorzubeugen. Wenn sich erst einmal Rost gebildet hat, dann wird das Material in relativ kurzer Zeit stark beschädigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.