Tipps für den Kauf eines alten Hauses

Viele haben den Traum vom Eigenheim, vor allem Familien mit Kindern wünschen sich diese Unabhängigkeit. Doch Häuser sind nicht gerade billig, vor allem, wenn man ein Haus ganz neu nach den eigenen Wünschen und Vorstellungen errichten lässt.

Viel günstiger kommt man meistens weg, wenn man ein älteres Haus erwirbt, diese Immobilien sind auch wegen ihres besonderen Charmes äußerst beliebt. Doch sollte man das Haus vor dem Kauf genau unter die Lupe nehmen, damit man später keine bösen Überraschungen erlebt, wenn man doch noch mehr Geld in ein marodes Haus stecken muss.

Die typischen Schwachstellen älterer Häuser

Interessiert man sich für den Kauf einer älteren Immobilie, muss man viele Punkte kritisch begutachten, wenn man auf der sicheren Seite sein möchte. Es gibt viele typische Mängel, die man gerade bei in die Jahre gekommenen Häuser findet, viele Häuser in einer Altersklasse weisen ganz ähnliche Schäden auf.

Ein erster Augenmerk sollte auch die Dicke der Wände und die Dämmung des Hauses geworfen werden. Reicht die Dämmung nicht aus, muss man im Winter mit hohen Heizkosten rechnen, während man für den Sommer unter Umständen eine Klimatisierung benötigt.

Auch ältere Wasserleitungen können irgendwann zum Problem werden, denn mit Leckagen muss man jederzeit rechnen. Veraltete Heizungsanlagen sind ein weiterer Kostenfaktor, denn sie entsprechen nicht mehr dem aktuellen Standard.

In vielen alten Häusern ist immer noch Asbest verbaut, sollte irgendwann eine Sanierung erfolgen, wird die fachgerechte Entfernung und Entsorgung nicht ganz billig sein.

Den Dachstuhl sollte man sich ebenfalls etwas genauer ansehen, Konstruktionen aus Holz müssen immer noch einen stabilen Eindruck machen. Um Schimmelbildung im Haus ausschließen zu können, ist auf Feuchtigkeit im Mauerwerk zu achten.

Begutachtung lieber einem Profi überlassen

Im Internet findet man jede Menge Checklisten, worauf beim Kauf einer gebrauchten Immobilie zu achten ist. Wenn man sich eine solche herunterlädt und zur Besichtigung eines Hauses mitnimmt, hat man zumindest eine gewisse Orientierungshilfe.

Allerdings liegen die Schwachstellen auch häufig in kleineren Details, und damit hat ein Laie natürlich seine Schwierigkeiten, auch wenn er sich vorab umfassend informiert.

Es ist deshalb immer empfehlenswert, einen erfahrenen Immobiliengutachter mit ins Boot zu holen, wenn man sich für ein altes Haus interessiert. Der Profi weiß ganz genau, wo er nach Schwächen zu suchen hat und kann den tatsächlichen Wert der Immobilie ziemlich genau einschätzen.

So kann man auch ungefähr abschätzen, was man noch in die Sanierung oder Renovierung des Hauses investieren muss, eventuell muss auch eine Entrümpelung vorgenommen werden.

One Response to Tipps für den Kauf eines alten Hauses

  1. Lea Kellmann sagt:

    Ich habe auf den „Profi“ verzichtet und hab es im Endeffekt bereut. Hatte so viel Stress mit Dingen die vorher von mir oder meinem Mann nicht absehbar waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.