Tipps für den Kauf eine Kleiderschranks

Wenn es um den Kauf eines neuen Kleiderschranks geht, hat man die Qual der Wahl. Auf dem Markt werden alle möglichen Varianten angeboten, letztendlich zählt nicht nur der persönliche Geschmack, sondern in erster Linie der zur Verfügung stehende Platz.

In den meisten Wohnungen steht der Kleiderschrank im Schlafzimmer, und diese Räume sind in der Regel eher klein bemessen. Glücklich darf sich schätzen, wer ein separates Ankleidezimmer oder einen begehbaren Kleiderschrank sein Eigen nennen darf, doch für die meisten bleibt es eben ein Traum.

Das Schlafzimmer exakt ausmessen

Begibt man sich in ein Möbelgeschäft, wird man vom Angebot schier erschlagen. Natürlich spielt im ersten Moment die Optik eine große Rolle, denn schließlich soll einem der Kleiderschrank ja auch gefallen und zur restlichen Einrichtung passen.

Es ist wichtig, dass man vor dem Kauf entscheidet, an welcher Stelle der Schrank stehen soll und dass man diesen Bereich exakt vermisst. Um einen optischen Eindruck vom künftigen Standort zu bekommen, kann man die Fläche auch mit Malerkrepp abkleben, so sieht man wie viel Platz an den Seiten noch vorhanden ist und wie tief der Kleiderschrank etwa sein sollte.

Welches Türensystem ist am besten geeignet?

Nicht nur die Abmessungen des Kleiderschrankes sind von Bedeutung, sondern auch das jeweilige Türensystem. Die klassischen Drehtüren, die sich nach vorne öffnen lassen, sind nur dann geeignet, wenn man vor dem Schrank auch genügend Platz zur Verfügung hat.

Man muss deshalb die Breite der Türe ermitteln und addiert diese dann zur Tiefe des Schrankes hinzu. Zum Bett hin sollte auch bei geöffneten Türen noch Platz vorhanden sein, ansonsten scheidet dieses Türensystem eher aus.

Ist das Schlafzimmer klein, fährt man am besten mit einem Kleiderschrank mit Schiebetüren. Die Türen laufen einfach auf oben und unten angebrachten Schienen. Man kann den Schrank dann öffnen, indem man die Türen nach links oder rechts schiebt, so wird der Wohnbereich nicht versperrt.

Die moderne Variante der Schiebetüren sind Schwebetüren, wobei auf Schienen verzichtet wird, im oberen Bereich des Schrankes ist eine Nut vorhanden, hier läuft die Schranktür über Rollen.

Der Innenraum des Kleiderschrankes

Wenn man sich bei den Maßen und dem Türensystem sicher ist, sollte man ein Blick auf die Aufteilung des Inneren werfen. Hat man ausreichend Platz, sollte man einen Kleiderschrank mit einer Tiefe von mindestens 60 Zentimetern wählen. Das ist gerade dann wichtig, wenn man viel Kleidung aufhängen möchte.

Stapelt man die Wäsche eher, so können auch 50 Zentimeter Tiefe ausreichen. Es ist also auch immer eine Frage der persönlichen Vorlieben, ob man Kleidung eher aufhängt oder in Fächern unterbringt. Auch Schubladen sind ideal, darin kann man dann kleinere Kleidungsstücke wie Unterwäsche oder Socken aufbewahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.