Espresso wie aus dem Café: Siebträgermaschinen

„Nach einem guten Kaffee verzeiht man sogar den Eltern“, bemerkte bereits der irische Schriftsteller Oscar Wilde. Für viele gehört der obligatorische Kaffee als Energiekick in den Tag einfach dazu. Dabei gestalten sich die Vorlieben der Kaffeeliebhaber recht unterschiedlich: Die einen trinken das schwarze Getränk am liebsten mit ganz viel Zucker, andere bevorzugen die kalorienärmere Variante. Auch bei der Art des Kaffees gilt es zu differenzieren, was manchmal gar nicht so einfach ist. Schließlich muss man sich bei einem größeren Angebot auch unter vielen Möglichkeiten entscheiden. Die einen schwören dabei auf einen leckeren Cappuccino, Latte Macchiato und wiederum andere wissen ein Tässchen Espresso sehr zu schätzen. Damit man sich auch daheim ein leckeres koffeinhaltiges Getränk, das „wie aus dem netten Café in der Stadt“ schmeckt, braucht man nicht viele Skills oder muss etwas besonderes beachten, es geht vor allem darum, eine gute Kaffeemaschine zu haben.

Siebträgermaschinen – werden dem Gastronomieanspruch gerecht

In Zeiten der Vollautomaten, die scheinbar alles in rasend schneller Zeit erledigen, gibt es dennoch einen unmerklichen Teil an Anhängern von Maschinen, die eine Einflussnahme auf Faktoren wie den Mahlgrad und etwa die Dauer der Brühzeit ermöglichen. Besonders beliebt sind Siebträgermaschinen, die mit dem nötigen Know-How des Bedieners einen vorzüglichen Espresso machen, wenn man sich denn auf das Experiment Siebträgermaschine einlässt. Dieser Maschinentypus kennzeichnet sich dadurch, dass er einen abnehmbaren Siebträger besitzt, der dann mit dem Kaffeepulver gefüllt und anschließend fixiert wird. Eine Mühle ist allerdings (anders als bei Vollautomaten) meist nicht enthalten, wenn man den Kaffee also zusätzlich noch selbst mahlen möchte, muss durch eine additionale Kaffeemühle aufgestockt werden.

41LqHTANPWL

Sieht nicht nur schick aus, sondern macht auch richtig guten Kaffee und Espresso: Die DeLonghi EC155.

Die DeLonghi EC 155 Espressomaschine

Dass guter Espresso nicht unbedingt teuer sein muss, zeigt die DeLonghi EC 155 Espressomaschine (Hier finden Sie einen Testbericht). Das Gerät kann Cappuccino und Espresso herstellen und arbeitet sowohl mit Kaffeepads als auch mit Pulver.

  • Aussehen: Die Kaffeemaschine ist designtechnisch eher schlicht gehalten in den Tönen schwarz und silber. Sie ist optisch also sehr universell und passt in jede Art von Küche, ohne dass sie den Gesamteindruck zerstörte.
  • Technische Eigenschaften: Leistung: 1100 Watt, 15 bar Pumpendruck, Wassertankkapazität: 1,0 l
  • Weitere Infos zur EC 155: Die Maschine besitzt einige wichtige Details wie etwa das Selbstentlüftungssystem dank dem die Kaffemaschine aus dem „DeLonghi“-Haus immer betriebsbereit ist und man so nicht warten muss, bis man sich den Koffeinkick brühen kann. Mit der integrierten Cappuccino-Aufschäumdüse kann ein leckerer Cappuccino gezaubert werden. Anders, als Geräte, welche nur eine Kaffeart brühen, hat man bei der EC 155 im Nu je nach Wahl heiße Milch, Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato oder einen stinknormalen Kaffee. Die Maschine ist also sehr universell einsetzbar.
  • Der Preis: Derzeit kostet die Maschine reduziert ca. 105 Euro auf Amazon. Die Lieferung nach Hause ist kostenlos.
  • Vorteile: Bereits zu einem sehr guten Preis bietet die Maschine dem Nutzer viele tolle Features, die Handhabung ist einfach, das Gerät sieht schick aus und ist dank seinem Gewicht von nur 3,05 Kilogramm auch sehr gut zu transportieren.
  • Nachteile: Die Kaffeemaschine bereitet zweifelsohne exzellente Kaffegetränke zu. Wer dabei aber eine absolute Profimaschine erwartet, stellt zu hohe Erwartungen an das DeLongi-Gerät. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist hervorragend. Dennoch darf und sollte man dieses Gerät nicht mit Kaffeevollautomaten, die zwischen 1000 und 2000 Euro aufwärts kosten vergleichen.

Fazit

Ein tolles Gerät zu einem Klassepreis! Gerade für Singles oder Pärchen die perfekte Kaffeemaschine in dieser Preisklasse bei der man auch im Punkto Funktionalität keine Abstriche machen muss!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.