Ein kleines Wohnzimmer richtig einrichten

Wenn man ein sehr kleines Wohnzimmer hat, dann ist das kein Hinderungsgrund, diesem Raum eine große Wirkung zu verleihen. Selbst kleine Zimmer kann man so geschickt einrichten, dass es nicht nur optisch größer wirkt, sondern auch ungeahnten Platz bietet.

Selbst in einem kleinen Wohnzimmer gibt es so viele Möglichkeiten, wie man zusätzlichen Stauraum schaffen und den vorhandenen Platz optimal nutzen kann. Wir haben deshalb ein paar Tipps zusammengetragen, wie man das beste aus kleinen Wohnzimmern herausholen kann.

Möbel mit Bedacht platzieren

Gemütliche Sitzmöbel gehören unbedingt in ein Wohnzimmer, dabei sollte die vorhandene Fläche gekonnt ausgenutzt werden. Sind im Raum eventuell zurückgesetzte Wände oder Nischen vorhanden, so kann man diese ebenfalls zum Wohnraum machen. Ist die Nische mindestens einen Meter breit, so kann man hier eine Polsterbank einbauen lassen, und hat so einen zusätzlichen Sitzplatz zum gemütlichen Relaxen. Als Rückenlehne kann man eine gepolsterte Wandkonstruktion wählen, die außerdem noch als Ablage genutzt werden kann. Besonders gemütlich wird es in diesem Bereich, wenn man ihn indirekt beleuchtet.

Die meisten möchten eine komplette Couchlandschaft in ihrem Wohnzimmer haben, doch je nachdem, wo diese platziert wird, wirkt der kleine Raum schnell überfrachtet. Es ist empfehlenswert, die Sitzgelegenheiten an der Stirnseite des Zimmer aufzubauen.

Sessel und Couchtisch sollten eine möglichst zierliche Form haben und nicht zu wuchtig sein. Entscheidet man sich für Sitzmöbel mit längeren, eher filigranen Beinen, dann passt das viel besser zu einem kleinen Raum und wirkt nicht so erdrückend und beengend.

Regale und Schränke als Stauraum

Große, wuchtige Schrankwände sind nicht ideal für ein kleines Wohnzimmer, man sollte auf andere Weise Stauraum schaffen. Man könnte zum Beispiel ein Podest realisieren, das lockert den Raum durch unterschiedliche Ebenen auf. Zudem kann man in das Podest auch Schubladen integrieren, in denen sich viele Dinge unterbringen lassen.

Optimal wäre auch ein Unterschrank, der sich über eine komplette Stirnseite des Zimmers erstreckt. Diesen kann man sich auf Maß anfertigen lassen, am besten nicht besonders tief. Durch diesen langgezogenen Schrank hat man nicht nur Ablageflächen und viel Stauraum, ein schmaler Raum wirkt dadurch auch wesentlich weiter.

Auch Regale sind im Wohnzimmer ein ganz wichtiger Bestandteil. Man sollte bei kleinen Räumen unbedingt auch die Höhe ausnutzen. Mit Modulsystemen kann man verschiedene Regalelemente kombinieren und so ganze Wandflächen als Bücherregale nutzen. Auch an den Seiten von Türen und Fenstern kann man schmale Regale befestigen, und auch darüber lässt sich zusätzlicher Stauraum schaffen.

Mit Licht und Farben spielen

Damit ein kleiner Raum optisch größer wirkt, kann man auch mit der Beleuchtung tolle Effekte erzielen. Stehleuchten sind für ein kleines Wohnzimmer nicht ideal, da sie auch Stellfläche wegnehmen, die man anderweitig besser nutzen kann. Besser ist deswegen eine Deckenbeleuchtung geeignet.

In moderne Wohnzimmer passen Deckenspots sehr gut, wer es eleganter mag, der entscheidet sich für eine edle Hängeleuchte. Damit der Raum optisch größer erscheint, kann man Wandleuchten in einer Höhe von etwa 180 Zentimetern anbringen und das Licht nach oben richten.

Auch die Farben haben einen Einfluss darauf, wie groß ein Raum optisch wirkt. Helle Farben sind für kleine Zimmer grundsätzlich die bessere Wahl. Hält man dann auch Textilien wie Kissen, Bezüge, Teppiche und Vorhänge in der gleichen Farbfamilie so bekommt der Raum Tiefe und wirkt viel harmonischer. Schränke, die an den Wänden entlang platziert sind, kann man in der gleichen Farbe wie die Wände wählen, auch das lässt den Raum größer erscheinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.