Die bunte Villa Kunterbunt im Eigenheim

„So mal‘ ich mir die Welt, wie sie, wie sie mir gefällt“ – wir alle kennen diesen Satz von Astrid Lindgrens beliebter Romanfigur „Pippi Langstrumpf“. Das kleine Mädchen Pippi lebt mit ihrem Affen Herrn Nilsson und ihrem Pferd, welches sie „Kleiner Onkel“ getauft hat in einem bunten Haus in Schweden, nämlich der Villa Kunterbunt zusammen.

Gestalten Sie Ihr Haus und kahle Wände bunt!

Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden: Der eine liebt den Minimalismus, andere barocken Pomp und Glanz im Überschwang. Das besondere an der Villa Kunterbunt ist ihrer Buntheit und die Fröhlichkeit, welche durch dieses Gebäude ausgestrahlt werden. Wir haben einige Tipps gesammelt, wie Sie auch Ihr Eigenheim im Nu zur Villa Kunterbunt umwandeln können, beziehungsweise einige bunte Elemente in Ihre Wohnumgebung integrieren können:

1. Farbe, Farbe, Farbe!

Viele lieben zwar Farben, sind aber eher zurückhaltend, wenn es darum geht das Eigenheim bunt zu gestalten. Dabei braucht man nicht im geringsten Scheu vor Farbe zu haben! Solange man nicht wahl- und achtlos alle möglichen Farben zusammenklatscht ohne irgendein Konzept zu haben, kann man ohne Weiteres mehrere verschiedene bunte Farben miteinander kombinieren. In der Küche etwa machen sich freundliche, helle Töne wie ein strahlendes Gelb oder cremefarbene Töne sehr gut. Auch im eigenen Zimmer kann man sich gerne mal farbtechnisch austoben. Egal ob rot, blau, orange oder pink: Alles ist erlaubt! Allerdings sollte man unbedingt darauf achten, dass die Möbel auch mit der Wandfarbe harmonieren und, wenn man selbst streicht: Alles abkleben und abdecken! Es sei denn, Sie wollen unschöne Farbflecken auf dem Boden oder auf teuren Möbeln.

2. Shabby Chic

Wer bitte sagt eigentlich, dass alle Möbel immer niegelnagelneu sein müssen? Auf Flohmärkten oder in Antiquitätengeschäften kann man tolle Schmuckstücke erwerben. Mit genügend Geduld und Zeit auch zu günstigen Preisen. Mainstream sieht anders aus und auch Pippi wäre bestimmt begeistert!

3. Wandtattoos

Tattoos trägt man längst nicht mehr nur auf der Haut. Auch die Wände könnten einen flippigen, neuen Touch gebrauchen und das beste: Sie müssen dafür nicht einmal die Nadel erleiden. Wandtattoos lassen sich denkbar einfach an der Wand befestigen: Einfach aufkleben, festdrücken, et voilá! Fertig ist die Wand im neuen Gewand. Wantattoos gibt’s zum Beispiel bei „Wall-Art„. Der Onlineshop bietet ein reichhaltiges Sortiment an den verschiedensten bunten und nichtbunten Motiven und Sprüchen.

4. DIY

Man muss nicht alles immer selbst kaufen, selber machen macht mehr Spaß, schont den Geldbeutel und ganz nebenbei können Sie tolle neue handwerkliche Skills erwerben. Kann man immer mal gebrauchen! Man kann vieles rund um Haus, Wohnung  und Garten selbst machen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem bunten und kreativen wolleumwickelten Lampenschirm? Geht ganz einfach und sieht super aus! Die beste Inspirationsquelle rund um das Thema DIY ist die Plattform Pinterest. Ein Klick lohnt sich!

Fazit: Die Möglichkeiten für den veränderungswilligen gestalten sich vielfältig! Machen Sie’s einfach wie Pippie, gehen Sie mit einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein vor und nehmen Sie sich selbst nicht so ernst! Am Ende sollen Sie sich in Ihrer eigenen Villa Kunterbunt wohl fühlen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.