Darauf ist beim Kauf eines Staubsaugers zu achten

Kein Haushalt kommt ohne Staubsauger aus, egal ob man Teppich, Laminat, Fliesen oder Holz als Bodenbelag hat. Da die Geräte mehrmals in der Woche im Einsatz sind, sollte man beim Kauf unbedingt auf gute Qualität achten, damit man auch lange Freude daran hat.

Ein guter Staubsauger hat seinen Preis, dafür macht man auch eine Anschaffung für mehrere Jahre. Es gibt die verschiedensten Modelle auf dem Markt, so dass die Entscheidung nicht ganz leicht fällt. Wir verraten heute, worauf man beim Kauf eines Staubsaugers unbedingt achten sollte, im Internet findet man Marken-Staubsauger auch oft reduziert.

Akku-Staubsauger oder Klassiker mit Kabel?

Meistens findet man in den Haushalten noch den klassischen Bodenstaubsauger, mit dem sich jeder Bodenbelag gründlich reinigen lässt. Ein Handstaubsauger ist wesentlich kompakter, lohnt sich allerdings nicht, wenn man größere Flächen zu säubern hat. Die Leistung ist viel geringer, außerdem haben die Staubbehälter nur ein kleines Fassungsvermögen.

Bei den Bodenstaubsaugern werden mittlerweile auch Geräte mit Akkubetrieb verkauft. Diese haben natürlich den großen Vorteil, dass man nicht jedes Mal das Kabel umstecken muss, wenn man mehrere Räume saugt. Dafür ist die Akkuleistung auch begrenzt, so dass man hier öfter nachladen muss.

Auf die Saugleistung achten

Besonders wichtig bei der Auswahl eines Staubsaugers ist natürlich in erster Linie die Saugleistung. Dabei sollte man sich nicht an der Wattzahl orientieren, denn diese sagt nichts über die tatsächliche Saugleistung aus.

Bei dieser kommt es nicht nur auf die elektrische Leistung an, sondern auch auf die Leistung des Motors, sowie eine ideale Konstruktion von Düsen und Rohr, nur wenn die Kombination aller Faktoren stimmt, stimmt auch die Saugleistung.

Die Saugleistung sollte sich auch individuell am Gerät einstellen lassen, bei teuren Geräte geschieht dies manchmal sogar automatisch.

Welches Filtersystem ist ideal?

Der Boden wird zwar mit vielen Staubsaugern sauber, doch wenn das Filtersystem nicht gut ist, blasen sie den Staub geradewegs wieder hinten raus. Ein guter Staubsauger sollte aus diesem Grund über mehrere Filter verfügen.

Der Hauptfilter fängt den Großteil des Schmutzes auf, den Beutel entsorgt man dann, wenn er voll ist. Hat jemand im Haushalt eine Stauballergie, so sollte man unbedingt auf die so genannte HEPA-Filtertechnik setzen, diese fängt nicht nur Feinstaub auf, sondern auch kleinste Partikel und Schwebstoffe.

Leben Haustiere oder Raucher im Haushalt, so kann ein zusätzlicher Aktivkohle-Filter auch schlechte Gerüche binden. Entscheidet man sich für ein beutelloses Gerät, spart man zwar Kosten, weil man keine Staubbeutel kaufen muss, dafür ist die Reinigung nicht immer ganz einfach.

Einfaches Handling des Staubsaugers

Die leichte Handhabung des Gerätes ist auch ein ganz wichtiger Faktor für die Kaufentscheidung. Die Räder müssen schön leichtgängig sein, damit man es nicht so schwer hat, wenn man den Sauger hinter sich herzieht.

Die Länge des Kabels muss ausreichend sein, so dass man auch in mehreren Räumen saugen kann, ohne jedes Mal die Steckdose wechseln zu müssen. Ein Teleskop-Saugrohr lässt sich in der Länge verstellen, so dass Rückenschmerzen vorgebeugt werden kann.

Einige Geräte haben die Bedienelemente auch am Griff, so erspart man sich das ständige Bücken. Muss der Staubsauger auch in höhere Stockwerke transportiert werden, sollte er möglichst leicht sein und einen Tragegriff haben. Infos über viele Staubsauger-Modelle findet man auch auf der Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.