Bilderrahmen als Hingucker im Raum

Mit Bildern können wir besonders gelungene Momente unseres Lebens in Form eines Fotos visuell festhalten. Auch wenn man die Zeit leider nicht zurück drehen kann, was am Ende bleibt sind die Bilder von wichtigen Ereignissen wie dem Abschlussball, der Hochzeit oder der Geburt des ersten Kindes. Damit die Bilder aber nicht verstauben und irgendwann auf einer SD-Karte noch verloren gehen, ist es erstens einmal wichtig, das man sie entweder selbst ausdruckt oder nachmachen lässt und zum anderen sollten sie auch in geeigneter Form präsentiert werden.

Eigene Galerie

Neben der Möglichkeit die Bilder in einem Album chronologisch anzuordnen und zu präsentieren, können diese auch zu einem richtigen Hingucker im Eigenheim werden. Dann nämlich, wenn man sich eine eigene Galerie mit den besten Momenten anlegt. Geeignete Plätze hierfür sind zum Beispiel Treppenaufgänge, die an sich ja meistens recht steril und langweilig wirken (vorausgesetzt sie sind nicht irgendwie anders gestaltet), auch im Wohnzimmer kann man ein paar schöne Bilder aufhängen und den Raum so zum einen wohnlicher zu machen, als ihm auch eine eigene persönliche Note zu verleihen. Auf Kommoden empfiehlt es sich, einen schönen Bilderrahmen aufzustellen. Der Gestaltung mithilfe von Bildern sind wirklich keine kreativen Grenzen gesetzt: man kann die Rahmen selbst bemalen, bekleben (mit Muscheln, Steinchen oder Federn, etc) oder welche kaufen.

Fertig angeboten werden zum Beispiel Bilderrahmen-Collagen. Dies hat den Vorteil, dass man gleich mehrere Bilder zur Geltung bringen kann und die Anordnung bereits durch den Rahmen gegeben ist. Es ist wirklich nicht viel Arbeit, die Bilder in die Rahmen zu tun und hat dennoch einen großen ästhetischen und optischen Effekt auf die Einrichtung eines Raumes.  Auch bei der Form gibt es eine Diversität an verschiedenen Möglichkeiten: So gibt es beispielsweise Rahmenzusammenstellungen in runder Form, Herzform (für Verliebte), riesige Bilderkompositionen, eine Zusammenstellung von mehreren kleinen Bildern oder sogar einen Schmuckschrank, der außen an der Wand Platz für persönliche Bilder hat.

Bilderrahmen als Geschenktipp

Ein tolles und persönliches Geschenk für besondere Menschen ist ein Bilderrahmen mit einem bedeutenden Bild. Dabei ist es besonders wichtig, auch beim Rahmen den Geschmack der betreffenden Person zu treffen. Schließlich soll der Rahmen später ja auch als Einrichtungsgegenstand fungieren und für längere Zeit eine bleibende Erinnerung schaffen. Nicht umsonst hat schon manche/r Exfreund/in das Exgeschenk in Form eines Bilderrahmens nach der Trennung um die Ohren gepfeffert bekommen. Bilderrahmen können tolle Erinnerungen enthalten, in manchen Fälle sind das aber einfach viel zu schmerzliche und längst vergangene Erinnerungen.

Weniger ist mehr

Zusammenfassend ist zu sagen, dass die Faustregel „Weniger ist mehr“ wie in so vielen Bereichen des Lebens auch hier gilt: anstatt einen Raum mit Bildern nur so wahllos zu zukleistern, empfiehlt es sich die besten Bilder auszuwählen und diesen einen besonderen Platz in der privaten Sphäre zu widmen. Auch in eigenen kleinen angelegten Galerien ist es besser keine Vielzahl an Bildern zu häufen und sie auch logisch anzuordnen. Schließlich sollen Besucher sich die Bilder auch gerne ansehen ohne von der ganzen Fülle an Bildern erschlagen zu werden. Viele Bilder an einem Ort sorgen für Verwirrung, einige ausgewählte verschönern ein Zimmer und sorgen auch optisch für Ordnung an der Wand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.