Was ist beim Matratzenkauf zu beachten?

 

Beim Kauf einer Matratze stehen viele Verbraucher vor der Qual der Wahl. Begriffe wie Federkernmatratze, Kaltschaummatratze oder Latexmatratze stehen dann im Raum, mit denen so oft keiner etwas anzufangen weiß. Die nächste Frage, die sich beim Matratzenkauf ergibt, ist die Frage nach der Härte der Matratze. Soll es eine weiche Matratze sein, eine harte, oder lieber eine mittelharte. DIE richtige Matratze gibt es nicht, da jeder seine eigenen Bedürfnisse für den guten Schlaf hat. Dennoch gibt es Möglichkeiten, unter dem Wust der Angebote die passende Matratze für sich zu finden.

Federkernmatratze, Kaltschaummatratze oder Latexmatratze?

Matratzen gibt es in verschiedenen Materialien, und in unterschiedlichen Varianten (siehe hier) zu kaufen. Die gängigsten Begriffe hierbei sind Federkern, Kaltschaum und Latex.

Matratzen aus Federkern

Federkernmatratzen bestehen aus miteinander verbundenen Metallfedern. Je nach Matratze werden die Metallfedern von Luft umhüllt (Bonellfederkernmatratzen) oder von kleinen Stoffsäckchen (Taschenfederkern-Matratzen).

Der Vorteil von Federkernmatratzen ist die Durchlüftung, die bei einer solchen Matratze besonders gut ist. Dabei leiten Matratzen aus Federkern sowohl Wärme als auch Feuchtigkeit schnell und leicht ab.

Eine Federkernmatratze ist deshalb besonders für Menschen geeignet, die nachts viel schwitzen.

Nachteile einer Federkernmatratze:

– beim Umwälzen in der Nacht schwingt sie nach
– Federkernmatratzen passen sich je nach Art der Matratze (Bonellfederkern) der Form des Körpers nur wenig an

Kaltschaummatratzen

Matratzen aus Kaltschaum bestehen anders als Federkernmatratzen nicht aus Metallfedern, sondern aus Schaumstoff. Kaltschaummatratzen halten Wärme zurück, transportieren Feuchtigkeit jedoch ab. Für Menschen, die zu den verfrorenen Typen gehören, ist eine Matratze aus Kaltschaum eine bessere Wahl als eine Federkernmatratze.

Beim Kauf einer Kaltschaummatratze kommt es vor allem auf die Dichte an. Ist dies hoch, ist auch die Matratze selbst hochwertig. Je Kubikmeter sollte die Dichte der Kaltschaummatratze mindestens 40 kg haben.

Nachteil einer Kaltschaummatratze:

Ist die Dichte zu gering, ist die Matratze hart und unbequem.

Latexmatratzen

Matratze aus Latex sind optimal in der Anpassung an die Körperform. Sie sind für einen guten Schlaf oft am besten geeignet.

Nachteile einer Latexmatratze:

– Matratze aus Latex haben ein hohes Gewicht
– Preislich sind sie im höheren Bereich angesiedelt

Wie hart oder weich soll es sein?

Matratzen werden nicht nur aus unterschiedlichen Materialien, sondern auch in verschiedenen Härtebereichen angeboten. Von weich bis hart über mittelhart ist alles möglich bei einer Matratze, egal ob Federkernmatratze, Kaltschaummatratze oder Matratze aus Latex.

Für hart, weich oder mittelhart gibt es jedoch keine gängigen Merkmale, da jeder Matratzen-Hersteller diese Begriffe anders definiert. So kann bei dem einen mittelhart bedeuten, was bei dem anderen schon hart bedeutet. Und mittelhart kann sein, was bei dem anderen noch weich bedeutet.

Vermeintliche selbsternannte Experten empfehlen gerne, dass die Matratze möglichst hart sein soll, damit gut geschlafen, und beispielsweise der Rücken geschont wird. Dies ist jedoch eine Volksweisheit, die längst widerlegt ist. Beim Härtegrad einer Matratze kommt es darauf an, wie der Körper des Menschen beschaffen ist, der auf der Matratze schläft, und wie er sich am wohlsten fühlt.

Am Probeliegen kommt niemand vorbei!

Wer eine neue Matratze kaufen möchte, der wird an einem Probeliegen oder gar Testschlafen auf der Matratze nicht vorbeikommen. Durch die Vielzahl der verschiedenen Matratzen, durch die unterschiedlichen Materialien, und die nicht genau definierten Härtebereiche ist der Kauf einer Matratze erst nach einem gründlichen Probeliegen zu empfehlen. Je nach Händler ist sogar ein Testschlafen auf der gewünschten Matratze möglich, dies gilt sogar für den Matratzen-Onlinekauf.

Fazit

Eine Matratze begleitet uns viele Jahre durchs Leben. Um uns einen guten gesunden Schlaf zu ermöglichen, sollte sie sowohl zu unserer Körperform, als auch zu unseren Schlafgewohnheiten passen. Einfach nur irgendeine Matratze zu kaufen, weil sie gerade im Discounter um die Ecke oder beim nächstbesten Onlineshop im Angebot ist, kann in der Folge zu Rückenproblemen und unruhigem Schlaf führen. Eine Matratze sollte deshalb gründlich ausgewählt, und der Kauf gut bedacht werden, damit über lange Jahre hinweg ein guter Schlaf möglich ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *